Projekt Waldhausbier

1. Die Privatbrauerei Waldhaus   

Durch Vermittlung eines Mitglieds kam der Fotoclub in Kontakt mit der Waldhaus Brauerei und dem Inhaber Dieter Schmidt. Die Brauerei suchte Aufnahmen von den Gebäuden, von den Einrichtungen und Abläufen, von den Mitarbeitern für ihren neuen Internetauftritt.
Für den FCK war das eine willkommene Gelegenheit sich richtig auszutoben und in der Folge entstanden äußerst beeindruckende Aufnahmen.
Ein paar wenige aus der großen Menge sind hier präsentiert.

2. Der neue Internetauftritt

Mit dem neuen Internetauftritt der Brauerei Waldhaus sollten alle Mitarbeiter des Betriebs auf eine besondere Weise vorgestellt werden. Dazu wurden sie vom Fotoclub vor einem sehr hellen Hintergrund fotografiert. Zum sehenswerten Ergebnis klicken Sie hier>>> 
Klicken Sie dann auf die einzelnen Personengruppen.



3. Spatenstich für neues Logistikzentrum

Dieter Schmidt hatte eine besondere Idee für das Pressebild zum ersten Spatenstich. Realisiert wurde es kurzfristig vom Fotoclub. Wer sich dafür interessiert darf sich gerne an uns wenden.



Fit für die Zukunft:
Die Privatbrauerei Waldhaus investiert 4,5 Mio Euro.


Waldhaus, 3. Juli 2014. Seit vielen Jahren investiert die eigentümergeführte Brauerei in den Ausbau und die Modernisierung des Standortes Waldhaus.
Nun steht das bisher umfangreichste Projekt seit Bestehen der Privatbrauerei an: der Bau eines 4600 Quadratmeter großen Logistikzentrums mit einem Gesamtvolumen von 50800 Kubikmeter.
Die Nachfrage der Konsumenten nach den Bierspezialitäten der Privatbrauerei Waldhaus ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Und das, obwohl der Pro-Kopf-Verbrauch für Bier jedes Jahr sinkt und die Branche vehement darunter leidet. Der steigende Absatz und der verstärkte Wunsch vieler Großkunden, direkt in Waldhaus die Bierspezialitäten abholen zu können, bewegte Geschäfts-führer Dieter Schmid zum Neubau eines Logistikzentrums, in dem das Lager für Voll- und Leergut, die LKW-Verladung sowie Büro- und Sozialräume untergebracht sein werden. „Nach den Erweiterungen im Gär- und Lagerkeller ist dieser Schritt die logische Folge unserer über Jahre hinweg positiven Entwicklung“, erklärt Schmid.
Der traditionelle Brauerei-Standort Waldhaus stößt laut Schmid durch die zu hohe Nachfrage immer wieder an seine Kapazitätsgrenzen. „Wir kommen mit unseren Investitionen fast nicht mehr nach. Vor allem, weil wir nicht das Wachstum, sondern immer die Qualität unserer Bierspeziali-täten im Fokus haben“, erklärt Schmid und fügt hinzu: „In diesem Braujahr hätten wir schon über 30% mehr Bier verkaufen können. Das wollen wir aber nicht!“
Vergeben wurde der Bau an den Generalunternehmer Goldbeck in Radolfzell, dessen Vertreter mit Jörg Parschat und Nicole Wick offiziell einen „Waldhaus-Spaten“ beim Spatenstich überreichten. Anwesend waren auch Architekt Michael Duffner, Regierungsdirektor Walter Scheifele vom Landratsamt Waldshut, Bürgermeister Roland Arzner der Gemeinde Weilheim, der CDU-Landtagsabgeordnete Felix Schreiner, Dietram Ross vom Ingenieurbüro Ross sowie Waldhaus Seniorchef Helmar Schmid, Logistikleiter Nico Albiez, Betriebsingenieur Clemens Siedler, Geschäftsführer Dieter Schmid und der Fotoclub Küssaberg, der für das originelle Pressebild zuständig war.
Das Voll- und Leergutlager besitzt eine Grundfläche von nahezu 3500 Quadratmeter. Diese bietet wiederum eine Stellfläche für etwa 5500 Paletten Voll- und Leergut, was umgerechnet 220.000 Kästen oder etwa 5 Millionen Flaschen entspricht. Die 950 Quadratmeter große Verlade-halle umfasst vier Ladeplätze für Lkws, die in Zukunft sogar mit 4-fach Gabelstaplern be- und entladen werden könnten. Die dreigeschossige Logistikverwaltung hat eine Nutzfläche von 450 Quadratmeter – 300 Quadratmeter Bürofläche, 150 Quadratmeter Sozialräume.

Text in der Zeitschrift WOM vom 16.Juli 2014
Die lokalen Zeitschriften strichen den Hinweis auf den FCK.